Aktuelles

13.01.2018, 22:11 Uhr
 
Landgraf-Kommentar zum Abschluss der Sondierungsgespräche der Union mit der SPD am 12. Januar 2018
"Die Sondierungsgespräche in Berlin und das vorliegende Ergebnis-Papier öffneten die "GroKo-Tür" nur einen kleinen Spalt. Mehr nicht. Nach dem 21. Januar - also nach dem SPD-Parteitag - kann möglicherweise weiter über eine neue von CDU, CSU und SPD getragene Bundesregierung nachgedacht und verhandelt werden. Alles andere ist bis dahin nur nutzloses politisches Kaffeesatzlesen, an dem ich mich nicht beteilige. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten jetzt, dass die Farben der Wahlkampfparteien ihre Dominanz verlieren. Die Politik muss sich in der gemeinsamen Verantwortung um Deutschland in Europa auf die tatsächlichen Probleme unseres Vaterlandes und der hier lebenden Menschen konzentrieren, machbare Lösungen vorschlagen, diese demokratisch vorantreiben und beschließen. Das ist ganz bestimmt kein Formel-1-Rennen, das im Höllentempo binnen zweier Stunden an den Zuschauern vorbeirast. Ich wünschte mir mehr Geduld bei den vielen schlauen Beobachtern der ohnehin schwierigen Regierungsbildung."