Grußworte

Grußwort zur Gedenkfeier des Paneuropäischen Picknicks 1989 bei Sopron am 19. August 2012
MdB Katharina Landgraf, CDU/CSU-Bundestagsfraktion 
 
Grußwort zur Gedenkfeier des Paneuropäischen Picknicks 1989 bei Sopron am 19. August 2012 
 
Auch in diesem Jahr habe ich als Vertreterin der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages die ehrenvolle Aufgabe übernommen, an den Gedenkfeiern zum Jahrestag des Paneuropäischen Picknicks teilzunehmen und bei Ihnen zu weilen. 
 
Das ist ein Zeichen unseres Dankes an alle Akteure vom August 1989. 
 
Das kommt aus tiefstem Herzen. Ohne Paneuropäisches Picknick bei Sopron und ohne legendäre Öffnung des Eisernen Vorhangs hätte es möglicherweise keine friedliche Revolution in der damaligen DDR gegeben. Der Fall der Berliner Mauer hat tatsächlich hier im Herzen Europas begonnen! 
 
Die Sehnsucht nach der Einheit Europas, die sich bei dem damaligen Treffen in großer Friedfertigkeit dokumentierte, erreichte auch unsere Herzen und Seelen im geteilten Deutschland. 
 
Als ehemalige DDR-Bürgerin weiß ich sehr wohl, dass die damalige Entwicklung kein Zufall war: Der Wille des ungarischen Volkes zur Freiheit und zur Selbstbestimmung war immer existent und konnte durch keine Diktatur gebrochen werden. 
 
Für mich persönlich ist Ungarn immer ein Tor zur Freiheit. Die langjährige Tradition der deutsch-deutschen Treffen am Balaton ist dafür e i n beredtes Zeugnis. 
 
Den ungarischen Weg zur Freiheit würdigen wir in diesem Jahr in Deutschland in besonderer Weise: In Leipzig - als der Stadt der friedlichen Revolution von 1989 - ist am historischen 9. Oktober Ungarn der Partner des traditionellen Lichterfestes. 
 
Unter dem Motto „Grenzen überwinden“ werden in vielfältiger künstlerischer Form die Verdienste Ungarns bei der Beseitigung des Eisernen Vorhanges dargestellt. 
 
Das wird für uns alle ein sehr emotionales Ereignis an den historischen Stätten des Herbstes 1989. 
 
Die Organisatoren des Lichterfestes rechnen mit über 25 000 Besuchern. Sie werden ganz bestimmt auch vom Geist des Paneuropäischen Picknicks ergriffen sein. 
 
Das sehr umfangreiche Programm des Leipziger Lichterfestes 2012 finden Sie auch im Internet unter www.leipziger-freiheit.de. 
 
Bereits zu Jahresanfang haben wir in der Leipziger Region die Partnerschaft zwischen Deutschland und Ungarn auf eine ganz nette Art feiern können: Der traditionelle Orchesterball der Stadt Borna, die Kreisstadt meines Wahlkreises, stand ganz im Zeichen der ungarischen Farben und der ungarischen Genüsse. 
 
Schirmherr und Ehrengast dieses Balles war Ungarns Botschafter Dr. Czukor. Gemeinsam haben wir mit ihm auf die dauerhafte und feste Freundschaft zwischen unseren Völkern angestoßen – natürlich mit ungarischem und deutschem Wein! 
 
Diese schöne gemeinsame Feier in Borna fand unmittelbar vor dem 20. Jahrestag des Abschlusses des Freundschaftsvertrages zwischen Deutschland und Ungarn statt. 
 
Diesen Vertrag und die gewachsenen und tiefer gewordenen Beziehungen haben wir in Berlin bei verschiedenen Treffen zwischen deutschen und ungarischen Parlamentariern beispielsweise auf Symposien in der ungarischen Botschaft und im Bundestag gewürdigt. 
 
Diese Gespräche zur gemeinsamen Geschichte wie auch zur aktuellen politischen Entwicklung in Ungarn und in Europa haben uns sehr geholfen, die aktuelle politische Situation in Ungarn zu verstehen. 
 
Während unserer Treffen wurde mehrfach von beiden Seiten der Wunsch geäußert, ein deutsch-ungarisches Jugendwerk zu gründen. 
 
Auf diese Weise – so unsere gemeinsame Hoffnung – könnten die nachfolgenden Generationen nicht zuletzt auch den Geist des Paneuropäischen Picknicks erfahren und leben. 
 
Mein ganz persönlicher Wunsch an Sie, liebe Freunde hier in Sopron ist, dass Sie dieses Vorhaben mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement unterstützen! 
 
Im nächsten Jahr möchte ich mit jungen Leuten aus Sachsen – konkret aus Grimma – nach Sopron kommen. Sie werden im Rahmen eines Geschichtsprojektes das Paneuropäische Picknick aus ihrer Sicht für spätere Generationen dokumentieren. Auch dafür bitte ich um Ihre Hilfe. 
 
Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 
 
Gott schütze Ungarn und seine Bürgerinnen und Bürger!