Grußworte

Grußwort "Zehn Jahre Verbundnetz der Wärme"
Grußwort von Katharina Landgraf, MdB, zur Jubiläumsveranstaltung „Zehn Jahre Verbundnetz der Wärme“ am 15. Oktober 2011 in Markkleeberg 
 
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste, 
 
Unternehmen, die uns mit Energie versorgen, sind unschätzbar wichtig für die Wirtschaft und für die menschliche Existenz im weitesten Sinne. Sie sorgen für Leistung und letztendlich auch für Wärme. Angesichts der weltweiten Entwicklung steigt ihre Bedeutung, wächst ihr Gewicht. Wir alle wissen, dass im Hinblick auf unsere Energiestrategie bis zum Jahr 2050 nicht nur Wind und Sonne von großer Bedeutung sind, sondern auch das Erdgas. Es gehört seit langem zu den zuverlässigen und effizienten Energieträgern in unserem Lande. Den Nutzen davon haben wir alle. Und das Unternehmen, das damit handelt und stabil versorgt, verdient natürlich daran gutes Geld. Und das ist gut so. 
 
Als Mitglied des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement im Deutschen Bundestag nehme ich einen besonderen Aspekt mit großer Dankbarkeit zur Kenntnis: Neben dem technischen Prozess der Energieversorgung legte das Unternehmen Verbundnetz Gas AG eine ideelle Pipeline der Wärme in die Gesellschaft der neuen Bundesländer. Sie ermöglicht so die Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg in einer besonderen Weise. Es war vor zehn Jahren geradezu eine grandiose Idee, ein Verbundnetz der Wärme zu knüpfen und ständig zu erweitern. 
 
In meinem Bundestags-Ausschuss diskutieren wir schon seit langem über eine neue Kultur der Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement. Die neuen Bundesländer können sich glücklich schätzen, dass sie mit dem Verbundnetz der Wärme bereits ein beispielgebendes Instrumentarium besitzen. Da brauchen wir nichts Neues zu erfinden. Der Erfindergeist der Unternehmer der Verbundnetz Gas AG in Sachen Anerkennung ehrenamtlichen Engagements war wieder einmal schneller und außerordentlich nachhaltig. Impulsgeber und Träger sind Unternehmer, die ihre soziale Verantwortung auch außerhalb des Werkzaunes engagiert wahrnehmen! Dankbar bin ich persönlich, dass ich als Mitglied der Auswahlkommission für die Ernennung der „Botschafter der Wärme“ das Netzwerk schon einige Jahre begleiten kann. Die dabei gewonnenen Erfahrungen kann ich in meiner politischen Arbeit gut gebrauchen. Nicht zuletzt auch wegen der Vielfalt der Möglichkeiten des Engagements, die das Verbundnetz der Wärme präsentieren und repräsentieren kann. 
 
An der Schwelle zum zweiten Jahrzehnt wünsche ich allen Akteuren des Netzwerkes, eines ganz besonders: Möge die ideelle Wärme auch weiterhin zu denen strömen, die uneigennützig und selbstlos ihren Dienst am Nächsten leisten und dabei nicht müde werden. 
 
Vielen Dank!