Neuigkeiten

12.12.2016, 13:08 Uhr
Praktikumsbericht Anna Luise Büttner

Praktikum bei Frau Katharina Landgraf MdB, vom 01.11.2016 bis 30.11.2016 

Das politische Geschehen in Sachsen, Deutschland und der Welt hat mich in den letzten Jahren immer mehr interessiert, trotzdem konnte ich mich bisher noch nicht entscheiden, was ich damit einmal anfangen möchte. Also stand nach dem Abitur der Plan, erst einmal ein Jahr lang verschiedene Erfahrungen zu sammeln, die mir im weiteren Verlauf meines Lebens noch behilflich sein könnten. Zunächst habe ich deshalb an einem wirklich guten Jugendaustausch in Tansania (unter anderem zu den Themen Ernährungssicherheit und Landwirtschaft) teilgenommen. Dort kam ich durch Erzählungen einer ehemaligen Praktikantin darauf, über ein Praktikum im Bundestag nachzudenken. Im Nachhinein bin ich wirklich wahnsinnig froh darüber, auch, dass ich letztendlich so gut und unkompliziert genau da hingekommen bin:

In der ersten Woche (sitzungsfrei) wurde ich durch die Bundestagsgebäude geführt, konnte ansonsten aber erst einmal in Ruhe das Büro kennenlernen und mich mit meiner Praktikantenaufgabe beschäftigen: Ein Vergleich der Parteiprogramme von AfD und CDU. Eine sehr gute Idee, wie ich finde, da die Inhalte wirklich interessant sind, ich sie ohne diese Aufgabe aber kaum jemals so genau kennengelernt hätte. Zudem konnte ich mit meiner Arbeit Frau Landgraf ein wenig unterstützen, und das ohne zeitraubende Einführung in die Arbeitsabläufe im Büro. Einerseits hat die Möglichkeit des selbstständigen Arbeitens also zur in meinen Augen sehr guten Arbeitsatmosphäre beigetragen (im Büro habe ich mich jedenfalls gleich wohl gefühlt), andererseits hat sie mir auch gezeigt, dass meine vergleichende Methode nicht die effektivste ist, da ich die Aufgabe nicht innerhalb des Monats fertig bearbeiten konnte. 

Aber zwischendurch gab es schließlich auch die Sitzungswochen, in denen ich weniger im Büro zu tun hatte, sondern Frau Landgrafs verschiedenste Termine kennenlernen durfte. Dazu gehörten beispielsweise die Arbeitsgruppe für Ernährung und Landwirtschaft sowie die Arbeitnehmergruppe (8.11.), bei denen mir allerdings der inhaltliche Anschluss fehlte. Aufschlussreicher waren da ein Fachgespräch zum Thema Kinderehen in Deutschland im Fraktionssitzungssaal der CDU/CSU (10.11., mit beeindruckendem Vortrag einer Betroffenen) und ein Expertengespräch über die Ernährung von werdenden Müttern und Kleinkindern im Jakob-Kaiser-Haus (23.11.). 

Den kompletten Bericht finden Sie unter Berliner Post..........