Aktuelles

11.10.2018, 15:20 Uhr
 
Steuerliche Entlastung für Familien und Kindergelderhöhung ab 2019
Der Bundestag hat am Donnerstag, 11. Oktober 2018, den Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Familienentlastungsgesetz beraten. Ziel der Neuregelung sind steuerliche Entlastungen für Familien. Dazu ist unter anderem die Erhöhung des Kindergeldes und der Kinderfreibeträge geplant.

Zu den einzelnen Maßnahmen gehört eine Erhöhung des Kindergeldes um zehn Euro monatlich ab 1. Juli 2019. Allein dies führt zu Mehrausgaben von rund 3,3 Milliarden Euro. Dies ist aber der richtige Weg. Katharina Landgraf betont: "Familien halten unsere Gesellschaft zusammen. Familien zu stärken und zu entlasten, ist deshalb ein wichtiges Ziel." 

Die Erhöhung des Kindergeldes führt im Gegenzug allerdings zu einer Anrechnung bei den Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitssuchende, so dass der Staat dort 2019 rund 130 Millionen Euro und ab 2020 rund 260 Millionen Euro spart. „Wir wollen bewusst den Mittelstand und die Familien stärken, die nicht zu den Großverdienern gehören und sonst keinerlei Unterstützung vom Staat erhalten“, so Landgraf.

Außerdem werden die steuerlichen Kinderfreibeträge ab 1. Januar 2019 von derzeit 7.428 um 192 auf 7.620 Euro angehoben. Zum 1. Januar 2020 steigt der Kinderfreibetrag weiter um 192 Euro auf dann 7.812 Euro. Um den Effekt der "kalten Progression" auszugleichen, werden außerdem die Eckwerte des Einkommenstarifs verschoben, wodurch es zu einer weiteren Entlastung der Steuerzahler kommt.

[11.10.2018]


Zusatzinformationen zum Download