Aktuelles

09.01.2019, 15:09 Uhr
 
„Deutschland, wie es isst“ – Ernährungsreport 2019
Am heutigen Mittwoch wurde in Berlin der BMEL-Ernährungsreport 2019 von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner vorgestellt. Unter dem Motto „Deutschland, wie es isst“ werden darin die Ernährungsgewohnheiten der Verbraucherinnen und Verbraucher genauer unter die Lupe genommen. Die durch das Meinungsforschungsinstitut forsa durchgeführte, repräsentative Befragung von 1000 Personen verschiedener Altersgruppen lieferte auch in diesem Jahr verblüffende Ergebnisse. Fast ein Drittel der Befragten könnte sich z.B. vorstellen Lebensmittel zu kaufen, die aus Insekten hergestellt sind. Weniger überraschend erscheint dagegen die Erkenntnis, dass es nahezu allen Teilnehmenden zuerst auf den Geschmack ankommt.

„Mich erstaunt, dass, entgegen der öffentlichen Präsenz vegetarischer oder veganer Ernährungsweisen, sich lediglich 6 % als Vegetarier bezeichnen.“, kommentiert Katharina Landgraf die Ergebnisse. Die wichtigste und gleichzeitig erfreulichste Erkenntnis des diesjährigen Ernährungsreports ist es, dass die Deutschen sich immer bewusster ernähren und dementsprechend umsichtige Kaufentscheidungen bei Lebensmitteln treffen. Dazu Landgraf: „Das ist nicht nur ein Gewinn für die Verbraucherinnen und Verbraucher, sondern auch für die zahlreichen Erzeuger und Produzenten Vorort, welche täglich dafür sorgen, dass hochwertige Lebensmittel in den Regalen landen.“ 

Den ganzen Report finden Sie hier

<https://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/_Texte/Ernaehrungsreport2019.html

[09.01.2019]