Aktuelles

16.05.2019, 09:28 Uhr
 
Bericht zur Lage der älteren Generation in Deutschland
Seit 1993 erscheint in jeder Legislaturperiode ein Altersbericht zu einem seniorenpolitischen Thema. Diese Woche haben wir im Familienausschuss den Bericht zum Thema „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“ beraten. Dabei ging es unter anderen um Einsamkeit, Versorgung, Mobilität und steigende Mieten. Das Risiko für Alterseinsamkeit, insbesondere bei alleinwohnenden mobilitätsbeeinträchtigten Personen, die nur noch mit großem Aufwand oder gar nicht mehr ihre Wohnung verlassen können, steigt in Verbindung mit Armut. Einsamkeit und Isolation bergen Risiken für Gesundheit und Lebensqualität in sich. Insgesamt wird hier deutlich, wie verschiedene Risiken sozialer Exklusion kumulieren können. Auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt bei Menschen, die einsam sind und ist vergleichbar hoch wie bei Menschen, die Tabak und Alkohol konsumieren.
Um Einsamkeit entgegenzuwirken, brauchen wir mehr aktive und passive Partizipation am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Ein weiteres Thema waren die hohen Mieten und die dadurch entstehende Verdrängung der älteren Menschen aus den Innenstädten und Ballungszentren. Davon sind bisher bereits 22% der über 75-Jährigen betroffen und die Zahl der Betroffenen steigt. Den Bericht können Sie hier abrufen: http://www.demografie-portal.de/SharedDocs/Downloads/DE/BerichteKonzepte/Bund/Siebter-Altenbericht.pdf%3F__blob%3DpublicationFile%26v%3D2 Seit August letzten Jahres arbeitet die Sachverständigenkommission bereits am nächsten Bericht zum Thema „Ältere Menschen und Digitalisierung“. Informationen dazu und eine Übersicht zu allen bereits veröffentlichten Berichten finden Sie hier: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/aeltere-menschen/aktiv-im-alter/berichte-zur-lage-der-aelteren-generation-altenberichte/berichte-zur-lage-der-aelteren-generation--altersberichte-/77138 [15.05.2019]